WIR SIND EIN FAMILIENGEFÜHRTES ASHTANGA-YOGA-SHALA

Unser Ziel ist es, einen Raum zu schaffen, in dem Menschen individuell heilen und wachsen können, und dadurch einen Wandel in unsere Gemeinschaft zu bringen.

Deshalb nennen wir uns Home-Shala.

Matías de Biedma

Ich begann 2007 damit, Yoga zu üben. Damals kam ich frisch von der Uni und hatte endlich Zeit, mich viel mit Buddhismus zu beschäftigen, einem Thema das mich wirklich interessierte. Ich bemerkte schnell, dass die theoretische Auseinandersetzung mir nicht ausreichte, ich wollte meine inneren Welten kennen- und verstehen lernen. Also begann ich zu meditieren und machte 2010 meinen ersten Vipassana Kurs. Danach begann ich, täglich Ashtanga zu üben. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Praxis ein fester Bestandteil meines Lebens.

Ich bin meinen Lehrern von Herzen dankbar. Dankbar für die Inspiration und für ihren Glauben an mich. Von meinen Lehrern wurde ich ermutigt, mich in meiner Praxis nach innen zu wenden und mich selbst zu erforschen. So unterrichte ich meine Schüler, indem ich meine Erfahrungen mit und in der Praxis teile. Matthew Vollmer begleitet mich auf diesem Weg und jedes Jahr fahre ich nach Mysore, um mit Sharath Jois an der KPJAYI zu praktizieren, die mir die Autorisation Level 2 erteilt hat, um die Ashtanga-Yoga-Methode so zu unterrichten, wie sie ist.

Ich vertraue darauf, dass die Yogapraxis zum Spiegel meines Lebens wird. Ich entscheide mich jeden Tag für die Praxis. so fühle ich mich ausgeglichener, disziplinierter, organisierter, erfüllter und ich habe mehr Energie. Die Praxis ist für mich ein offener Raum und zugleich mein Zentrum. Durch die Praxis gelange ich näher zu mir selbst, sie macht mich zu einem besseren Menschen und zu einem besseren Lehrer. Diese Erfahrung möchte ich mit anderen teilen, indem ich unterrichte. Jeder Mensch hat ein Recht darauf, mit seinem wahren Selbst in Verbindung zu treten.

Carola della Croce

Ich bin auf diese Yogapraxis gestoßen, als ich auf der Suche nach etwas war, mit dem ich den Stress meines täglichen Lebens bewältigen konnte. Ich fühlte mich von meinem Körper, von den Menschen um mich herum und von mir selbst abgekoppelt. Diese Praxis hat mich und mein ganzes Leben tief verändert, und ich bin ihr für immer dankbar. Ich habe eine ganz neue Perspektive auf meinen Körper, meinen Geist, meine Muster und damit auch auf meine Beziehungen entwickelt. Durch diese ermächtigende Praxis habe ich neue Schichten des Mitgefühls und der Akzeptanz entdeckt. Ich verpflichte mich, es auf die gleiche Weise weiterzugeben, wie es mir gegeben wurde, um es anderen zu ermöglichen, es zu erfahren und sich mit ihm zu verwandeln.

Ich habe von meinem Lehrer Sharath Jois, mit dem ich seit 2016 jedes Jahr an der KPJAYI in Mysore, Indien, studiere, die Autorisation Level 2 für den Unterricht erhalten. Ich bin dankbar, sagen zu können, dass ich unter der Leitung von Matthew und Carla Vollmer praktiziere; eine Quelle der Inspiration und Lehrer, die mich daran erinnern, warum ich praktiziere.

Ich habe meine Studien auf Ayurveda und Anatomie ausgeweitet. Eine besondere Vorliebe habe ich für Mantrasingen und Yogaphilosophie, die ich bei Dr. Jayashree in Mysore bei all meinen Reisen nach Indien studiert habe.

Saskia Randt

Das Interesse an Yoga wurde noch während meines Studiums an der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Offenbach geweckt, dass ich als Diplom Designerin im Jahr 2009 abgeschlossen habe.

Bald darauf gehörte das traditionelle, tägliche Üben von Ashtanga Yoga, zunächst unter der Anleitung der zertifizierten Lehrerin Lucia Andrade, zu meinem normalen Tagesablauf, und führte mich schließlich zu meiner ersten Reise nach Mysore, Indien, um bei Guru R. Sharath Jois zu studieren. Die dortigen Erfahrungen hinterließen einen so starken Eindruck, dass ich seitdem nahezu jährlich zurückkehre, um meine Yoga Studien zu vertiefen.

Im Jahr 2016 habe ich die Level 2 Autorisierung von Guru R. Sharath Jois erhalten.

Vor meinem Umzug nach Berlin im Jahr 2018 habe ich bei Ashtanga Yoga Frankfurt unterrichtet, der Ort wo ich anfing Yoga zu üben. Im Januar 2019 hatte ich das Privileg, meinem Lehrer R. Sharath Jois in Mysore, Indien zu assistieren.

Ich möchte meinen Lehrern dafür danken, dass sie mich auf diesem Weg begleiten und unterstützen.

Rafael Martínez

Anfang 2016 nachdem ich jahrelang Jazz Gitarre studiert hatte, probierte ich Ashtanga Yoga in der Hoffnung, das sich durch die Yogapraxis mein Gesang und körperliche Fehlhaltungen, welche durch eine ungünstige Position beim Gitarrespielen entstanden wahren, verbessern würden. Nachdem ich meine erste Mysorestunde besucht hatte spürte ich bereits, dass diese Praxis nicht nur eine Heilungsprozess in gang setzte sondern mir auch ein tieferes Verständnis für mich selbst und Andere ermöglichte, und wie ich einfach mithilfe von Atmung und Stille anderen Menschen mit offenerem Herzen begegnen konnte. Auch konnte ich mein Verständnis für die Praxis durch die Anwendung von Reiki vertiefen – einer Heilungsmethode der Usui Linie – in welche meine Mutter mich 2009 initiiert hatte.

Carla und Matthew Vollmer waren diejenigen die mich bei meinen ersten Schritten auf diesem Weg begleiteten, und auch heute noch leiten. Heute unterstützen und begleiten Carola and Matias mich liebevoll und sanft Tag für Tag in meiner Yogapraxis. Es macht mich sehr glücklich die Möglichkeit zu haben den beiden täglich im Mysoreunterricht assistieren zu können.

Natalie Vovchenko

Ich entdeckte diese Methode in einer sehr seltsamen Phase meines Lebens, als ich eine Pause in meiner Finanzkarriere einlegte. Schnell fand ich heraus, dass das Schweigen, Atmen und Bewegen neben den physischen Veränderungen in meinem Körper auch tiefere Transformationen bewirkte. Ich spürte, wie sich neue Schichten in meinem eigenen Selbst öffneten. Etwas, das als Hobby begann, hat mein Leben tiefgreifend und natürlich verändert.

Ich praktiziere täglich unter der Anleitung von Matias und Carola und seit 2021 vertiefe ich mein Wissen, indem ich ihnen in der Shala assistiere, um die Liebe zu dieser Methode weiterzugeben. Ich bin auch nach Mysore gereist, um mit Sharath Jois zu studieren, und 2022 habe ich das zweimonatige 300-Stunden-Intensivtraining für Ashtanga unter der Leitung von Tim Feldmann und Kino McGregor in Miami absolviert.

Pascale Pieper

Ich hätte nie gedacht, dass ich es so sehr lieben würde, jeden Tag das Gleiche zu wiederholen und festzustellen, dass es sich jedes Mal verändert. Das erstaunt mich wirklich an dieser Praxis und daran, dass sie eine kraftvolle Spiegel des Lebens ist.

Ich habe schon als Teenager mit Yoga angefangen und es dann mit zunehmendem Alter immer ernster genommen. Mit der Zeit entdeckte ich die Kraft von Yoga als Therapie, als Lebensstil und als Berufung.

Seit 2020 unterrichte ich Yoga in Berlin, nachdem ich eine Lehrerausbildung in Rishikesh, Indien, absolviert habe. Seit 2021 assistiere ich Bárbara Macías im  und bin ihr und allen Lehrern, die meinen Weg begleitet haben, wie Matías und Carola, sehr dankbar. Derzeit mache ich eine Ausbildung in Körperpsychotherapie, um mein Wissen zu erweitern.

error: Content is protected